Kontakt

10 Fragen an Ines, Senior Software Engineer bei Business Solutions

20.08.2020

Heute haben wir uns mit Ines , Senior Software Engineer bei BurdaSolutions in Offenburg, unterhalten. Lest, was Ines antreibt, worauf sie stolz ist und worauf sie auf keinen Fall verzichten möchte, wenn sie morgens ins Büro kommt.

Was genau machst Du bei Hubert Burda Media?
Als „Senior Software Engineer“ arbeite ich im Business Intelligence-Team in Offenburg bei der BurdaSolutions. Wir möchten unseren Kunden helfen, einen Einblick in ihre Daten zu bekommen. Das kann zum Beispiel ein Bericht sein, der die Druckerei bei der Papierprognose oder der Auftragsplanung unterstützt. Außerdem kümmern wir uns um das Data Engineering, also u.a. um die Bereitstellung der Daten in einem Data Warehouse. Auf Basis dieser Daten treffen E-Commerce-Dienstleister ihre Entscheidung, z.B. zur Preisgestaltung.

Wann und warum bist Du zu Burda gekommen?

Im November 2010. Mein Herz schlug seit meinem Praxissemester, das ich in Straßburg verbrachte, für diese Stadt. Darum wollte ich nach meinem ersten Arbeitgeber unbedingt wieder dorthin zurück.

Wenn Du BurdaSolutions mit drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Digital, vielfältig, interessiert.

Welche Kompetenzen braucht man, um Deinen Job zu machen?

Ich denke, man braucht in erster Linie IT-Kenntnisse, aber auch die Fähigkeit zuzuhören, damit man die Kundenanforderungen versteht. Da wir auch versuchen, Geschäftsprozesse zu optimieren, ist es hilfreich, ein Grundverständnis betriebswirtschaftlicher Prozesse mitzubringen.

Wie hat sich Deine Arbeit durch die Corona-Krise verändert?

Corona-bedingt arbeite ich seit einiger Zeit von zuhause aus. Ein Intranet-Artikel hat mich dann dazu inspiriert, mich mal mit Kollegen zum virtuellen Mittagessen zu treffen. Das war eine schöne Abwechslung!

Auf welches Projekt bist Du besonders stolz?

An was ich mich besonders erinnere, weil es mein erstes eigenes, großes Projekt bei Burda war, war die Einführung der digitalen Personalakte. Alle Papierakten wurden durch mein Coding automatisch in die richtigen digitalen Akten und dort in die richtigen Kategorien einsortiert.

Was ist Dein nächstes, großes Ziel, auf das Du hinarbeitest?

Wir möchten unseren Kunden weiterhin wertvolle Erkenntnisse über ihre Daten liefern. Ich würde meine im Informatik-Studium erworbenen Data Mining-Kenntnisse gerne noch mehr einbringen.

Welcher Rat hat Dir auf Ihrem bisherigen Weg besonders geholfen und was würdest Du Berufseinsteigern Deiner Branche mit auf den Weg geben?

Ich würde sagen, was mir sehr geholfen hat, war kein einzelner besonderer Rat, sondern die vielen Kollegen, die mich unterstützen. Meine Tipp: Seid neugierig und wissbegierig!

Auf was kannst Du im Arbeitsalltag auf keinen Fall verzichten?

Auf meine Kolleginnen und Kollegen, Kaffee und Nogger-Eis.

Wie schaltest Du in Deiner Freizeit am besten ab?

Am besten beim Abschalten helfen mir Sport, Quatschen, laute Musik, Reisen, Krimis – und Eis. Mal sehen, ob ich demnächst noch zum Abschalten komme – ich gehe nämlich jetzt in die Babypause…

Zurück zur Übersicht