Kontakt

Arthur verstärkt jetzt das Collaboration Solution Center

09.04.2021

Was hast du vor Deiner Zeit bei Burda gemacht und warum hast du Dich für BurdaSolutions als Arbeitgeber entschieden?
Zuvor war ich bei einem privaten Krankenhauskonzern in der IT tätig. Dort absolvierte ich mein Praktikum und meine Ausbildung zum Fachinformatiker, als auch mein Bachelorstudium in Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt Software Engineering. Ich übernahm schnell die Position als Teamleiter des Bereichs Clientmanagement und später zusätzlich den Bereich Netzwerkdienste. Außerdem galt ich nicht nur als Ansprechpartner für meine Teammitglieder:innen und für das Management, sondern war auch mitverantwortlich als Ausbilder und Mentor für die Auszubildenden und Studenten. Wieso nun der Wechsel nach über zwölf Jahren? Ich will mich immer weiterentwickeln – sowohl persönlich als auch fachlich. Da schien mir die ausgeschriebene Stelle bei BurdaSolutions genau die richtige zu sein. Hier kann ich mich auch in neue Themen einarbeiten, auf die ich schon sehr gespannt bin! Des Weiteren finde ich es interessant für so ein großes, bekanntes und international tätiges Unternehmen zu arbeiten.
In welchem Bereich bist Du tätig und welche Aufgaben übernimmst Du dort?
Zunächst versuche ich mir einen Überblick über alle Bereiche zu verschaffen die es im Collaboration Solution Center gibt. Wo ich aber bereits quasi seit dem ersten Tag mit “anpacken” konnte ist das Mobile Device Management (MDM), da ich in der Vergangenheit mit dem gleichen System gearbeitet habe. Mehr oder weniger also eine vertraute Umgebung 😊 Mit den Themen Clientmanagement, Deployment und Client-Security werde ich mich schon bald intensiver befassen.
Was machst Du gern nach Feierabend?
Am liebsten entspanne ich mich nach der Arbeit. Im Sommer gehe ich gerne mit meiner Frau aus – ins Restaurant, Kino, Eis essen, ins Schwimmbad oder mit Freunden treffen.
An den kälteren oder regnerischen Tagen verlagern wir die Aktivitäten nach drinnen. Ansonsten bleibt mir auch nicht viel Freizeit übrig, da ich noch neben dem Beruf mein Masterstudium absolviere.

Zurück zur Übersicht