Kontakt

Burda bewegt – Plogging Event in München

17.09.2019

Ein Scheibenwischer, ein Skistock, Socken und dazu Unmengen an Plastikverpackungen und Zigarettenkippen. Was die rund 50 Kollegen am Mittwochabend bei Burdas erstem Plogging-Event auf Münchens Straßen und am Isarufer fanden, war erstaunlich. Denn auch im vermeintlich sauberen München liegt überall achtlos zurückgelassener Müll. Insgesamt 40 Kilogramm Abfall sammelten die Plogger in nur einer Stunde ein.

Sport und Nachhaltigkeit verbinden
Die Idee zu der Aktion war im Rahmen der konzernweiten Initiative „Burda bewegt“ als eigenständiges Trainee-Projekt entstanden. „Beim Plogging geht es darum, gemeinsam zu laufen und dabei Müll zu sammeln“, erklärt Katja Eggert, Mit-Organisatorin und Trainee im Management Graduate Programme. „Unserer Meinung nach trifft das absolut den Zeitgeist: Immer mehr Menschen legen heute Wert auf Nachhaltigkeit und Gesundheit. Beide Themen vereint der aus Skandinavien stammende Trend – und zum Netzwerken mit Kollegen kommt man dabei auch.“

Viel Schweiß und noch mehr Müll
Insgesamt fünf Teams starteten nach der Arbeit von der Arabellastraße bzw. von BurdaForward in der St.-Martin-Straße auf verschiedenen Routen. Für jedes Fitnesslevel gab es eine passende Gruppe. Die Mission lautete: Zu laufen und dabei so viel Müll wie möglich zu sammeln. Nach einer Stunde trafen sich alle in der Arabellastraße wieder, wo die Ausbeute der Teams – in Summe rund 80 vollgepackte Müllsäcke – gewogen und anschließend sachgerecht entsorgt wurde.
„Wir sind von der St.-Martin-Straße durch Giesing zur Isar gejoggt und dann durch Bogenhausen bis zur Arabellastraße gelaufen. Es war interessant, wie die Passanten auf uns reagiert haben. Manche haben peinlich berührt weggeschaut, andere sich sogar bei uns bedankt“, erzählt Kevin Heinrich, Content Strategist bei BurdaForward.
Praktikantin Laura Grewe berichtet: „Teilweise kommt man gar nicht zum Laufen, weil man nur mit Müll aufheben beschäftigt ist – aber auch dabei kommt man echt ins Schwitzen. Eine super Idee von den Trainees, ein Plogging-Event aufzuziehen!“

Für Umweltthemen sensibilisieren
Seit Mai haben die Nachwuchskräfte, die an verschiedenen Burda-Standorten im In- und Ausland eingesetzt sind, neben ihrer regulären Tätigkeit an dem Projekt gearbeitet. „Unser Ziel war es, dafür zu sensibilisieren, was in unserer unmittelbaren Umgebung im Argen liegt und zu zeigen, dass jeder für sich im Kleinen aktiv werden und etwas bewegen kann“, erklärt Trainee Leila Peterzumplasse beim anschließenden After-Plogging auf der Dachterrasse von Gebäude 21, bei dem sich alle stärken und austauschen konnten. „Wir sind sehr zufrieden, dass wir so viele Kollegen motivieren konnten heute mitzulaufen. Vielleicht ist das ja der Startschuss einer ganzen Plogging-Bewegung bei Burda.“

Zurück zur Übersicht