Kontakt

Digital-CTOs in Südostasien

23.07.2019

Auch in diesem Jahr kamen die CTOs der Burda Digitalunternehmen auf Initiative von Group CIO/CTO Gerhard Thomas wieder zusammen, um eine Woche lang mit der globalen Tech-Elite über aktuelle Trends und Entwicklungen zu diskutieren.

Dieses Jahr reisten die Teilnehmer Maik Friedrich (Computeruniverse), Nate Glissmeyer (Holidaycheck), Thomas Koelzer (BurdaForward), László Kovács (Cyberport), Michael Nowak (Jameda), Jana Scheidmantel (BurdaStudios), Gerhard Thomas und Maximilian Bender (beide BurdaSolutions) nach Hong Kong, Shenzhen und Singapur – drei der weltweit bedeutendsten Tech & Innovation Hubs mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten und Besonderheiten.

Hong Kong – Gateway zu China oder „stuck in the middle”?

Den ersten Halt machte die Gruppe im asiatischen Finanzzentrum Hong Kong. Neben einem Besuch bei “SenseTime”, dem wertvollsten AI-Unicorn der Welt mit einer Bewertung von knapp 5 Milliarden US-Dollar, standen unter anderem Meetings mit der Socia-Media-Content-Plattform “9Gag” sowie der Friedrich-Naumann-Stiftung auf dem Plan.

In spannenden Diskussionen wurden zwar die Vorteile des unabhängigen Staates Hongkong als traditionelles Tor nach China mit hohem Lebensstandard und sehr guten Bildungseinrichtungen deutlich. Gleichzeitig kristallisierte sich jedoch heraus, dass der Markt auf dem chinesischen Festland fast ausschließlich für einheimische Firmen reserviert ist und Hong Kong dadurch immer mehr an Bedeutung zu verlieren droht.

Shenzhen – Vom Fischerdorf zur Megacity

Das nächste Reiseziel lag knapp eine Autostunde nördlich von Hong Kong: Shenzhen, das „Silicon Valley of Hardware“. Getrieben durch rasante Entwicklungen in der Fertigungsindustrie wuchs die Stadt in den letzten 25 Jahren von 30.000 auf zwölf Millionen Einwohner. Diese außergewöhnliche Geschwindigkeit, Innovationsfähigkeit und Investitionsfreude kamen nicht nur beim Besuch des weltweit größten Hardware-Markts im Stadtteil Huaqingbei zum Ausdruck, sondern auch in Meetings mit dem Telekommunikations-Giganten “Huawei”, der Digital-Health-Plattform “iCarbonX” und dem Hersteller faltbarer Displays und Sensoren “Royole”.

Besonders offensichtlich wurde dabei die fehlende Datenstrategie der EU: Im Vergleich zur aggressiven Herangehensweise der chinesischen Regierung, die einheimischen Firmen im Rennen um KI kaum Regularien auferlegt, mangelt es in Europa noch immer an einem Plan zur effektiven Vereinbarung von Datenschutz und -erhebung.

Ideal für Startups

Den letzten Stopp legten die Digital-CTOs in Singapur ein. Das streng durchgetaktete Programm beinhaltete neben Meetings mit Vertretern der Fashion-Onlineplattform Zilingo und dem Travel-Startup Sweet Escape (beides Beteiligungen des Burda-Investmentarms BurdaPrincipal Investments) unter anderem Besuche bei aufstrebenden KI-Startups wie “BasisAI” oder “ViSenze” sowie dem am schnellsten wachsenden Startup Accelerator Singapurs “SGInnovate”.

Die Reise nach Asien setzte bei den Teilnehmern erneut erfolgreich Impulse und brachte spannende Erkenntnisse hinsichtlich neuer Technologien und organisatorischer Herausforderungen, die die CTOs nun in ihren jeweiligen Bereichen umsetzen können.

Zurück zur Übersicht