Kontakt

Get AI-ready!

29.10.2019

Wer von uns könnte schon genau erklären, wie Elektrizität funktioniert? Wir schalten ganz selbstverständlich das Licht an, stecken Kabel in Steckdosen, laden Handys auf oder föhnen uns die Haare. Wir nutzen Strom, ohne nur einen Moment darüber nachzudenken. „AI (Künstliche Intelligenz) ist die neue Elektrizität. Es wird alles verändern und deshalb ist AI kein Trend, sondern bereits ein Teil unseres Alltags“, sagte Sebastian Schaal, Gründer von „Luminovo.ai“ in seinem Vortrag beim AI Summit 2019 in München. Die meisten von uns werden AI nie wirklich ganz verstehen – und das ist auch O.K. so.
Experten aus allen Bereichen
Die, die aber an der Zukunft von neuen Produkten und an der Zukunft von Unternehmen arbeiten, müssen sich frühzeitig informieren und sich miteinander vernetzen. Und dafür bot der AI Summit 2019 eine Plattform. Sowohl für Einsteiger, als auch für Experten auf diesem Gebiet.
Auf Initiative der Data Insights Workgroup, einem Arbeitskreis aus Data Science Teamleitern verschiedener Burda-Unternehmen und gesponsert von Gerhard Thomas, Group CIO/CTO, versammelten sich rund 70 Teilnehmer, davon überwiegend Burda Mitarbeiter aus den Bereichen Redaktion, Marketing oder Product, ohne AI-Erfahrung.
„Problemlösungen vereinfachen“
Kollegen von Immediate Media waren extra aus Großbritannien für den AI Summit nach Deutschland gereist. Gerhard Thomas stellte die Teilnehmer am Anfang des AI Summits auf das Programm ein: „Am Ende können wir die wirtschaftlichen Vorteile von KI nur dann zielgerichtet umsetzen, wenn wir es schaffen, Mitarbeiter mit Business- und Produktwissen mit entsprechenden Datenexperten stärker zusammen zu bringen. Diesen Austausch möchten wir mit Maßnahmen und Events wie dem Burda AI Summit fördern und die Problemlösung mithilfe von KI im Konzern vereinfachen.“
In insgesamt fünf von sieben Vorträgen stellten Burda-Kollegen wie Christian Just, Head of Data Science & Analytics bei Valiton, Matthias Fuchs, Editorial Manager bei BurdaStudios Pictures sowie Sebastien Foucaud und Martin Stoev von Xing Best Practice-Beispiele vor.
Auf der Suche nach Content Schätzen
Das Data Science Team von Valiton hat für BurdaLife eine KI-gestützte Suchfunktion entwickelt, mit der die Auffindbarkeit von geeigneten Artikeln für die Content Syndikation in den Digitalen Archiven erleichtert wird.
Konstruktiver Journalismus
Die Focus Online-Redakteurin Hanna Klein präsentierte, wie sie mit einem Active Learning-Programm Namens „Prodigy“ negative, positive sowie sogenannte Feel Good-News kategorisiert und damit einen ausgewogenen Nachrichten-Mix auf Focus Online gewährleistet. Eine selbstgestrickte Technologie, die die Data-Experten Panos Strouthopoulos und Charalampos Zinoviadis eigenhändig bei BurdaForward in enger Abstimmung mit der Redaktion entwickelt haben.
Technik trifft Ästhetik
Wie gut ist dein Urlaubsfoto? Das ist grundsätzlich eine Geschmacksfrage – Dank Künstlicher Intelligenz kann man die Qualität jedoch objektiv einstufen. Was nach Zukunftsmusik klingt, ist bei Holidaycheck bereits Realität. Der Data Scientist Kamaljeet Singh erklärte, wie anhand von verschiedenen Deep Learning-Methoden Urlaubsbilder automatisch klassifiziert werden.
Julia Herzog-Butter ist eine sogenannte AI Evangelist bei Scout24. Ihre Mission ist es, das Unternehmen „AI-ready“ zu machen und die Unternehmenskultur dahingehend umzukrempeln. Dieses Unterfangen ist erwartungsgemäß von vielen Trial-and-Errors geprägt. Offen berichtete sie beim AI Summit von Erfolgen und Niederlagen ihrer Arbeit.
Der AI Summit klang mit einem gemeinsamen Feierabendbier aus, bei dem sich die Teilnehmer noch lange angeregt über die vorgetragenen Use Cases der Burda-Kollegen austauschten.

Zurück zur Übersicht