Kontakt

Von der SAP-Beratung zu BurdaSolutions

21.08.2019

Steffen, was hast du vor deiner Zeit bei Burda gemacht und warum hast du dich für die BurdaSolutions als Arbeitgeber entschieden?
Nach meinem BA-Studium im Bereich Wirtschaftsinformatik war ich als SAP-Entwickler und -Berater in verschiedenen Unternehmen mit Schwerpunkt Maschinenbau und Werkzeughandel tätig. Mein Fokus lag dabei auf den Modulen SD (Vertrieb) und MM (Materialmanagement), wobei die Grenzen zu angrenzenden Bereichen wie z.B. Controlling und Logistik stets fließend waren. Auf den Konzern Hubert Burda Media bin ich durch den TV-Zweiteiler „Aenne Burda – Die Wirtschaftswunderfrau” aufmerksam geworden. So kam es, dass mir eine passende Stellenausschreibung von BurdaSolutions ins Auge gesprungen ist. Der Rest ist Geschichte.
In welchem Bereich bist du tätig und welche Aufgaben übernimmst du dort?
Ich arbeite im Team „Financials” im Bereich Business Solutions und verstärke somit das Team von Julia. Dort komme ich als Software Engineer zum Einsatz. Meine genauen Aufgaben werden sich in den kommenden Wochen herauskristallisieren.
Was machst du gern nach Feierabend?
Falls das Wetter mitspielt, dann halte ich mich zum Feierabend gern draußen in der Natur auf. Ansonsten kann ich guter Unterhaltung jedweder Art (Film, Kino, Theater, …) viel abgewinnen, wobei ich dem geschriebenen Wort einen besonders hohen Stellenwert einräume. Deshalb lese ich nicht nur unheimlich gern, sondern bin in meiner Freizeit auch schriftstellerisch unterwegs (Autoren-Webseite: www.rodrikandersen.de).

Zurück zur Übersicht